Mitgliedschaften

Gemeinsam die Stimme erheben – denn gemeinsam sind wir stark.

Für uns gilt: Um unsere Vision zu erfüllen, müssen wir die Stimme erheben! Und genau das verwirklichen wir als Mitglieder in bedeutenden Organisationen Europas.

Als Partner der Organisationen wollen wir nicht nur als gewöhnliches Mitglied partizipieren und ausschließlich von Informationen der großartigen Arbeit der Organisationen profitieren.

Was wir wollen, ist mehr: Durch die Bereitstellung von Daten, Projekten und Kooperationen, Manpower und Lobbyarbeit einen starken Einfluss auf die Entwicklung des Hanfsektors und die rechtlichen Rahmenbedingungen nehmen.

Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit -lasst uns den Hanfmarkt gemeinsam revolutionieren!

Veränderungen beeinflussen.

Zusammenarbeit fördern.

Forschung vorantreiben.

European Industrial Hemp Organisation – EIHA.

Die vor 20 Jahren gegründete EIHA hat seit ihrer Etablierung in Brüssel im Jahre 2019 eine starke Stimme in der Europäischen Union gewonnen. Seither konnte sie ihre Sichtbarkeit und den Einfluss in der Politik maßgeblich erhöhen, was einen großen Schritt für die Zukunft des Hanfsektors darstellt. Es ist das Ziel der EIHA, einen einheitlichen und sicheren gemeinsamen Markt für hochwertige Hanfprodukte zu entwickeln, der sich am Prinzip der sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit orientiert. Aus diesem Grund fördert sie die Entwicklung lokaler, aber global vernetzter, Wertschöpfungsketten auf dem Gebiet der EU, die in der Lage sind, die vielfältigen Ökosystemleistungen zu erbringen, die Hanf zu bieten hat. Die EIHA legt Wert auf einen transparenten Ansatz bei der Politikgestaltung, der sich an wissenschaftlich fundierten Informationen orientiert.

Branchenverband Cannabiswirtschaft e.V. – BvCW.

Der BvCW ist die Stimme der gesamten Cannabiswirtschaft in Deutschland. Er vertritt dabei alle Branchensegmente und Unternehmensgrößen gegenüber Politik und Verwaltung. Die Fachbereiche des Verbands erstrecken sich von „Nutzhanf“ über „Medizinalhanf“ bis hin zu „CBD“ sowie “Technik, Handel & Dienstleistung”. Durch die Mitarbeit in Fachräten/-ausschüssen der Ministerien sowie Anhörungen im Deutschen Bundestag oder der Bundesregierung, bündelt der BvCW industriepolitische, technologische und wirtschaftliche Expertise und setzt sich für bessere politische Rahmenbedingungen ein. Hierzu werden Veranstaltungen organisiert und Entscheidungsträger direkt angesprochen.